Der Pro-Ana-Knigge

Dieses Thema im Forum "Diskussionen" wurde erstellt von StrayCat, 9. Januar 2011.

  1. Sturmkröte

    Expand Collapse

    ana....dieser Begriff nervt mich. Der Text ist tatsächlich gut :D Hast schon recht, dass die meisten sich in ihren rosa-glitzernden Blogs in Selbstmitleid suhlen.
    Dann stehen da im Gewichtstagebuch dinge wie: " Sorry, die letzten zwei Monate waren sehr anstrengend, deshalb habe ich das mit dem abnehmen mal unterbrochen, aber jetzt fange ich wieder an..." BITTE WAS? Das ist doch keine Person die an einer ES leidet -.- Ich kann doch nicht einfach für zwei Monate damit aufhören, wenn ich...pff tzzz....O.o
    Also wenn ich darüber nachdenke fehlen mir einfach wieder die Worte. Es regt mich einfach auf...ana, der lyfestyle.
    Ich liebe dieses Forum übrigends jetzt schon. Ihr seid kritisch und ehrlich zu euch selbst und allen anderen. Ich fand es wundervoll auf diesem Forum nicht so einen Schmarrn wie "anas Brief" zu finden. Diese kindische literatur....ich würde mir wünschen das kein teenie das liest und sich davon verleiten lässt eine ana oder mia zu werden....
    Mias Brief...verherrlicht das kotzen. Es ist nichts herrliches am Kotzen.Es ist und bleibt ekelhaft, ich fühle mich danach auch ekelhaft und überhaupt nicht beflügelt. Wie kann man so was verherrlichen? Oh man du hast da ganz schön was angerührt in mir mit dem Text...ich bin grade echt bisschen wütend auf diesen ana/mia lifestyle-trend-scheiß!
     
  2. Gast

    Cailin

    Expand Collapse

    Wow, der Text ist wirklich wundervoll geschrieben. Ich wusste beim Lesen auch nicht so recht, ob ich lachen oder weinen soll.

    Dass "Ana und Mia" mehr und mehr zum Lifestyle werden geht einfach nicht in meinen Kopf. Ich kann verstehen, dass, gerade junge Mädchen, gerne ein wenig abnehmen möchten, experimentieren wollen etc. Aber sich dazu eine Krankheit auszusuchen ist einfach nur naiv. Diese Teenies ermutigen sich durch die ganzen Verniedlichungen und Glitzerblogs viel zu sehr gegenseitig. Klar, wenn das Fasten mal eben zu anstrengend wird oder man zum Essen 'gezwungen' wird, dann wird einem diese ganze 'Sache' zu viel und man legt sie einfach so ab. Ich wünschte, dass es so leicht wäre, dass ich einfach sagen könnte "Ich werde jetzt mal wieder gesund und höre damit auf". Dass aber Süchte und Zwänge dahinterstecken, dass ist doch so vielen einfach nicht bewusst- und das macht mich traurig. Denn wie sollen da Betroffene noch auf Verständnis stoßen? Man wird doch gar nicht mehr ernst genommen, weil die Krankheiten eben so verharmlost werden.

    Ich kann eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Es macht mich traurig und wütend.
     
  3. ehemaliges Mitglied

    Breezy

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 26. August 2010
    Ja, genau das ist ja das Problem. Wir werden nicht mehr ernst genommen. Die, die wirklich krank sind. Wir wissen, dass es da nichts zu verherrlichen gibt und einfach aufhören geht schonmal gar nicht.
    Gerade durch solche Beiträge kommen die Menschen erst recht zu der Meinung, eine ES sei keine wirkliche Krankheit. Man kann doch "einfach" wieder essen. Tja..
    Mich kotzt das auch tierisch an.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  4. Gast

    Cailin

    Expand Collapse

    Eben. Aber es ist einfach auch unfair, dass wir, die, die wirklich krank sind, eben nicht mehr auf die Ernsthaftigkeit stoßen. Das führt mehr oder weniger auch dazu, dass Betroffene sich unverstanden fühlen, ja, unverstanden sind und erst recht keine Chance auf Genesung haben. Denn wenn man sowieso das Gefühl hat, nicht ernst genommn zu werden, dann helfen Zweifel von außen wohl kaum, seine eigenen Selbstzweifel und Probleme, die weit über das Abnehmen hinausgehen, zu bekämpfen. Es ist ein Teufelskreis, ebenso wie die Diskussionen, die man versucht zu führen. Eins führt zum Anderen, doch eine Lösung gibt es nicht. Man kann sich als Betroffener nur mehr und mehr aufregen....
     
  5. ehemaliges Mitglied

    Lilienne

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 20. Dezember 2010
    Ja das oder mehr oder weniger alleine damit kämpfen.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  6. Gast

    Cailin

    Expand Collapse

    Da hast du recht.

    Ich meinte nur, dass man sich natürlich über diese Wannabes aufregt... Aber stimmt, letzendlich läuft es drauf hinaus, dass man mehr oder weniger alleine kämpft- Tag für Tag.
     
  7. ehemaliges Mitglied

    Lilienne

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 20. Dezember 2010
    Wenn ich ehrlich bin, will ich das sogar alleine. Eigentlich kann man es uns doch gar nicht recht machen oder?
    Was halt nur "nett" wäre, dass man nicht abgestempelt wird und man mit Vourteilen um sich wirft.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  8. Gast

    Cailin

    Expand Collapse

    Du sagst es. Niemand kann es einem recht machen, man fühlt sich doch so oder so meist unverstanden oder vlt. sogar hintergangen, genervt etc. So ist es jedenfalls bei mir. Ich meine, es ist dann eben nochmal was anderes, wenn man sich mit Betroffenen austauschen kann (wie eben in diesem Forum).

    Aber es wäre wirklich mal ein Fortschritt, wenn man nicht gleich den Stempel auf die Stirn geklatscht und mit Vorurteilen bombadiert würde. Da geb ich dir vollkommen recht...
     
  9. ehemaliges Mitglied

    Lotti

    Expand Collapse

    284
    0
    0
    Dabei seit 27. Juni 2011
    Da stimme ich dir zu. Schade, dass man sich sonst nicht so offen mit anderen austauschen kann und einfach mal ehrlich sagen kann, was in einem selber gerade vorgeht.
    Klar, ich will meine Essstörung auch nicht an die große Glocke hängen, aber lügen ist genauso blöd.

    Aber wahrscheinlich stimmt es auch, dass es mir letztendlich eh keiner recht machen könnte. Wenn man Mitleid mit mir hat, dann finde ich es falsch und wenn man mir sagt, dass ich endlich mal gesund werden soll, dann finde ich das genauso unpassend. Also kann man ja eigentlich gar nichts sagen, was ich dann hinterher gut finde.
    Wahrscheinlich müsste ich mir auch mal endlich darüber klar werden, was ich eigentlich wirklich will und was ich von meinen Mitmenschen überhaupt erwarte.
    Aber wie sollen es mir andere recht machen, wenn ich es selber nicht kann?
     
    Collapse Signature Expand Signature
  10. Gast

    Cailin

    Expand Collapse

    Ja, genau das meinte ich nämlich damit. Ganz genau so ist es. Man weiß einfach selbst nicht, was man eigentlich möchte und wie man es sich selbst recht machen soll. Das macht die ganze Sache nur leider auch nicht einfacher.
     
  11. ehemaliges Mitglied

    Lilienne

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 20. Dezember 2010
    Daran habe ich auch schon oft gedacht.
    Meine klare Antwort ist darauf, dass ich will, dass man MICH sieht und nicht meine Krankheit. Dass man mich als Person einfach behandelt wie jeden anderen auch und nicht meine Essstörungals meine Persönlichkeit ansieht (obwohl ich es ja selbst schon tue).
     
    Collapse Signature Expand Signature
  12. ehemaliges Mitglied

    Lotti

    Expand Collapse

    284
    0
    0
    Dabei seit 27. Juni 2011
    Im Großen und Ganzen ist das bei mir nicht anders. Und die Wenigsten sehen mich als "armes,kleines, anorektisches Mädchen".
    Nur manchmal denke ich mir, dass ruhig mal jemand sehen könnte wie schlecht es mir geht. Auch wenn es mir durch Mitleid wahrscheinlich auch nicht besser gehen würde.
    In solchen Phasen, wo mir eh alles zu viel wird, da sehne ich mich manchmal total danach, dass jemand merkt wie hilflos ich (bezüglich der Essstörung) eigentlich bin und wie viel von meiner angeblichen Stärke und Kraft nur eine Fassade ist.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  13. flying on air

    Expand Collapse

    ihr wisst nicht wovon ihr redet

    Ich lese mir gerade eueren tollen Chat über pro Ana und Pro mia durch. Tja ich bin eine Ana und ich kann euch sagen ihr habt absolut keine Ahnung wie es ist eine Ana zu sein. Ihr denkt ihr wisst es klar. Ihr lest Texte von ehemaligen magersüchtigen oder momentan betroffenen, dennoch werdet ihr niemals verstehen wie es wirklich ist.
    Ihr regt euch vollkommen darüber auf, wie man nur so naiv sein kann, wie man sich nur freiwillig so etwas antun kann. Habt ihr schonmal daran gedacht dass es auch Übergewichtige gibt? Wo bleiben die? Immer sind wir es die als böse dastehen, weil wir das eben hübsch finden. Weil wir auf unseren Körper achten und sportlicher sein wollen. Ich weiß, dass ihr hier jedes meiner Argumente in der Luft zerfetzen werdet, trotzdem werde ich mal versuchen euch zu erklären warum wir so sind wie wir sind und ihr einfach nie eine Ahnung haben werdet es sei denn ihr ward oder seit betroffen.
    Ihr wisst nicht von dieser Angst zu zu nehmen. Klar gestörtes selbstbild bla bla. Morgens auf der Waage zu stehen und eine höhere Zahl zu sehen finden wir einfach schrecklich. Wir wollen untergewichtig sein weil wir das hübsch finden und wir arbeiten täglich sehr hart dafür. Ich hasse solche Leute die denken sie wären soooo intelligent wenn sie schreiben "Pro Ana ist einfach schrecklich wie können die sich so etwas antun????"
    IHR müsst ja nicht damit leben. Es ist unser Körper, unser Leben. Wenn wir keine Hilfe wollen werdet ihr uns nicht zwingen können. Also bitte lasst doch diese verletzenden Kommentare. Wenn ihr mit Pro Ana nicht klar kommt ist das eure Sache. Ihr müsst ja nicht danach googeln. Einige von euch werden das sicherlich extra nur tun um unsere Seiten gelöscht zu sehen. Damit nehmt ihr uns unsere Familie. Den einzigen Platz an dem wir uns wohl fühlen und uns trauen mal von uns zu sprechen. Wollt ihr wirklich dass wir nur noch depressiv da sitzen und Essen komplett verweigern? Denn genau das ist die Reaktion von vielen auf die Löschung ihres Blogs, Forums, ihrer Seite, etc.
    Alle die hier schreiben " ich ernähre mich ja soooo gesund"; dann wieso geht ihr nicht einfach zu McDonald's frisst euch dort mit fettigem zeug voll und seit glücklich mit eurem Leben. LASST UNS ABER INRUHE!
    Danke für die Aufmerksamkeit
     
  14. down to earth

    Expand Collapse

    Tja, ist schon hart, wenn man die Realität so vor Augen gehalten bekommt, nicht wahr flying on air?
     
  15. Gast

    Flowergirl

    Expand Collapse

    Hallo ihr Menschen da,
    Der Text über den hier so befürworten wird ist alles andere als gut. Mädchen und auch Jungen die an einer Essstörung leiden sind nicht einfach mal so "krank" geworden, da gibt es immer einen Grund. Die Ursachen sind meist sehr traurig. Und genau wegen solchen Texten traut man sich als Esssgestörte nicht sich jemandem anzuvertrauen.
    PS.: Wenn man keine Ahnung hat wie sich eine anorektisch Person fühlt dann sollte man einfach nichts dazu sagen.
    Grüße und denkt mal darüber nach.
     
  16. Member

    Jana Monday

    Expand Collapse

    662
    161
    22 Jahre alt
    Dabei seit 7. Oktober 2016
    Auch wenn es das eigentlich nicht wert ist, antworte ich dennoch mal: Euch ist schon klar, dass ihr eure "wenn ihr nicht wisst wie es ist anorektisch zu sein..." / "es ist das Schlimmste für uns zuzunehmen und davon habt ihr keine Ahnung.." - Kommentare im öffentlichen Bereich eines Selbsthilfeforums für ESSSTÖRUNGEN postet, ja?
    Wenn wir es nicht wissen, wer dann? Das ist so seltsam.
     
    Collapse Signature Expand Signature
    10gradminus und Marii gefällt das.
  17. Member

    Juni

    Expand Collapse

    795
    158
    Dabei seit 5. Juni 2010
    Ich werd auch nicht schlau draus. *frag*
    Vielleicht kommen sie über Google hier her und schreiben direkt drauflos ohne sich auch nur minimal über das WoP zu informieren...?

    Müssen wir jetzt *Ironie*- und *Sarkasmus*-Disclaimer an die Texte heften, damit auch wirklich jeder begreift wie diese zu verstehen sind?

    Aber schön, dass ihr uns darüber aufklären möchtet wie man sich als Essgestörte so fühlt und uns darüber informiert, dass es Gründe und Ursachen für die Erkrankung gibt. Nach 16 Jahren Essstörung vergesse ich das gelegentlich... *kiss*
     
    Collapse Signature Expand Signature
    Marii und Jana Monday gefällt das.
  18. Member

    Jana Monday

    Expand Collapse

    662
    161
    22 Jahre alt
    Dabei seit 7. Oktober 2016
    *Sarcasm-Sign*
     
    Collapse Signature Expand Signature
    Juni gefällt das.
  19. Nachtschatten

    Expand Collapse

    Huhu =)
    Ehrlich gesagt sehe ich den Text und einige Kommentare auf zwei verschiedene Weisen. Der Sarkasmus im Text gefällt mir sehr, da steckt auch viel Wahrheit drin.
    Die andere Seite der Medaille ist allerdings die Sichtweise auf “Wannabees“, “Teenis die so dumm sind“...
    Ich denke, selbst wenn sie sich das sozusagen “aussuchen“ (falsches Wort irgendwie aber ich hoffe ihr wisst wie ich mein), dann wird auch das einen Grund haben... Nicht “nur“ die Suche nach Aufmerksamkeit etc..
    Auch an der Aussage, durch diese Leute würden die “wahren“ anorektischen Menschen nicht mehr ernst genommen werden, hat mich irgendwie was gestört.. korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.. Klar, das führt natürlich UNTER ANDEREM dazu.. allerdings werden diese selbst scheinbar nicht ernst genommen. Sie haben also das gleiche Problem. Und andersrum wenn sie nicht “richtig krank“ sind wie ihr.. haben sie dann eine Chance “richtig ernstgenommen“ zu werden?
    Mal abgesehen davon verschwimmen da wohl auch stark die Grenzen..

    Anstatt auf den Betroffenen “Pro Anas“ rumzuhacken wie dumm und naiv und bla sie doch sind und wie schlau und erfahren ihr doch seid (das ist irgendwie auch genau so wie Mobbing, damit stellt ihr euch über sie. Sorry, aber kommt halt echt so rüber..), sollten wir doch eher konstruktive Wege finden ihnen zu helfen oder? Und nicht diesen destruktiven Weg zu gehen... ich glaube das ist ähnlich wie mit Depressionen.. und Selbstverletzung. Auch da gibt es doch solche “Wannabees“ angeblich. Und selbst wenn sie nur Aufmerksamkeit wollen: dann haben sie anscheinend nicht genug und brauchen Hilfe. Bzw endlich Aufmerksamkeit. Und das braucht jeder Mensch. Warum wird das nur so negativ bewertet, dass man Aufmerksamkeit will?? Klar, es gibt ungünstige Varianten.. allerdings zeigt das doch auch nur, dass etwas offensichtlich falsch gelaufen ist. Oder nicht? Und da man das nie genau wissen kan, ist es viel wichtiger zuzuhören.. ein offenes Ohr für unsere Mitmenschen zu haben, wisst ihr wie ich mein? Ihr wollt keinen Stempel? Was ist, wenn diese Menschen auch keinen Stempel von UNS wollen..?

    Ich hoffe ich versteht was ich meine.. wir sind doch nicht im Krieg, sondern haben alle unsere Probleme, in diesem Fall wahrscheinlich sogar relativ ähnliche.. der Moment wenn psychisch Erkrankte sich gegenseitig fertig machen, nur weil sie einander nicht verstehen bzw nicht versehen WOLLEN, das ist einfach ein großer Fail.. .

    Ich kann's nur nochmal betonen, anstatt aufeinander rumzuhacken könntet ihr ja mal versuchen, konstruktiv statt destruktiv zu handeln bzw zu reden und nicht über andere Menschen drüber stellen.. das ist ein sehr großes Problem in unserer Gesellschaft und sollte dringend behoben werden.. denn das macht nichts besser außer vielleicht das Selbstwertgefühl dessen, der sich über andre Menschen drüberstellt...

    Liebe Grüße...

    PS: Ich find euer Forum toll, ihr könnt echt stolz auf euch sein! Will niemanden angreifen, sondern.. dass es endlich aufhört, dass sich Menschen über andere stellen, egal in welcher Art.. jeder hat seine Gründe, das wisst ihr selbst wohl mit am besten... . ✌
     
  20. Member

    Jana Monday

    Expand Collapse

    662
    161
    22 Jahre alt
    Dabei seit 7. Oktober 2016
    Hey :)
    Ich bin ganz deiner Meinung, allerdings muss ich dazu sagen, dass du bitte das Datum beachten musst. Unser Forum hat einen großen Wandel erlebt und die Mitglieder sind heute Andere. Zusätzlich sind wir alle älter geworden. Wir verstehen uns inzwischen als Selbsthilfeforum, das bedeutet, dass wir uns natürlich nicht (mehr) gegenseitig fertig machen. Es bedeutet aber genauso, dass wir weiterhin keine Menschen aufnehmen, die einer ES positiv entgegen eingestellt sind. Das würde hier einfach zu einer Disharmonie führen, die wir nicht verantworten können und wollen.
    Wir sehen das genauso wie du, natürlich brauchen diese Menschen auch Hilfe, aber vielleicht ist hier einfach nicht der richtige Ort. Wenn sich jemand bei uns bewirbt und die Bewerbung eindeutig schlüsse darauf zulässt, dass man unseren öffentlichen Bereich nicht gelesen hat, dass man keinen Wert darauf legt wie wir eingestellt sind, dann ist das auch irgendwie eine Frage von nicht vorhandenem Respekt. Stell dir vor du kämpfst jeden Tag mit deiner ES und allen Begleiterscheinungen und dann liest du eine Bewerbung in der sowas steht wie "Ich finde es toll wie ihr lebt, bitte gebt mir Tipps... wir können uns gegenseitig ermutigen und hungern und blah" - ich persönlich will nicht, dass jemand denkt, dass dies meine Einstellung ist und ich kann nichts dagegen tun, weil die Person sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, sich etwas reinzulesen. Man kann vielleicht nur in sofern Respekt erwarten wie man ihn selbst gibt.
    Trotzdem hast du natürlich Recht, man macht sich nicht über andere Menschen lustig, auch nicht wenn es nur Ironie sein soll. Dazu sage ich deshalb: Beachte das Datum des Posts.
     
    Collapse Signature Expand Signature