Tipps zum Kotzen - Meine Freundin Mia

Dieses Thema im Forum "Diskussionen" wurde erstellt von crimson.butterfly, 26. September 2010.

  1. Cat
    ehemaliges Mitglied

    Cat

    Expand Collapse

    666
    0
    0
    Dabei seit 27. Februar 2013
    Ich finde es toll das du alles drin behalten konntest. Und dieses Gefühl auf der Waage kenne ich sehr gut. Sobald sie mehr anzeigt ist der ganze Tag gleich im Eimer und wenn du dann vorher noch "gesündigt" hast, stark geblieben bist und es nicht erbrochen hast und sie dann noch mehr anzeigt. Ist es bei mir ganz schlimm. Ich habe scheckliche Schuldgefühle und fühle mich wie ein Versager.

    Finde ich überhaupt nicht. Ich glaube das ist typisch für dieses Krankheitsbild. Ich denke da ähnlich. In meinem Umfeld nervt es mich sogar wenn jemand sagt, das er sich zu dick fühlt. Vorallem bei Menschen, die sich gar nicht zu dick finden und auch nicht sind. Sondern nur hören wollen, dass sie eigentlich toll aussehen. Weil sie eigentlich gar nicht wissen, wie es ist, richtig unzufrieden mit sich zu sein.
    Ich will auch das mein Körper perfekt ist. Aber eben mein "perfekt" und nicht das Empfinden von anderen. Ich glaube das ist auch das schlimme. Weil ich immer etwas an mir auszusetzen habe. Immer. Egal was ich mache. *anxious*

    Viel Glück für das Gespräch mit deinem Arzt ;)
     
    Collapse Signature Expand Signature
  2. Gast

    Girasola

    Expand Collapse


    Sie hat nicht mehr angezeigt, deswegen war ich erleichtert - das meinte ich mit dem leider!
    Leider war ich erleichtert und somit hat doch ein stückweit wieder der Zwang gesiegt.
    Diese "Stimme" "Na Gott sei Dank ist es nicht mehr..." wießt was ich mein?
    Stimme hört sich schräg an, aber irgendwie ist es so ;)



    Das Schlimme ist dann, dass man selbst grinsend da hockt, mit der Hand lässig abwinkt und ein ehrlich gemeintes " Du siehst doch toll aus" über die Lippen gleitet und man gleichzeitig schon wieder über sich selbst und seinen Körper nachdenkt.
    Danke Dir, das kann ich gebrauchen
     
  3. Gast

    PastelMoon

    Expand Collapse

    Das kenne ich auch sehr gut...man selbst gibt auch immer die besten Hilferatschläge und Tipps für andere. Wenn es aber um sich selbst geht, wir das Wissen und die Tipps gekonnt von dem kleinen Männchen im Kopf (so beschreibe ich es immer) ignoriert und man hat keine Kraft mehr.

    :/
     
  4. Gast

    Girasola

    Expand Collapse

    So ihr Lieben,

    ich hab es tatsächlich getan: ich bin gestern hochmotiviert zum Arzt gegangen - um mir dort n Korb abzuholen.
    " Die Frau Doktor hat heute nur Notfallsprechstunde und wenn sie nen Gesprächstermin wollen können wir Ihnen am 23. Mai um 10:00Uhr einen Termin geben" WTF????
    Dann hab ich, schon leicht demotiviert aber immerhin, gefragt ob ich dann in die Notfallsprechstunde könnte....
    Gegenfrage: "Um was geht es denn"
    Antwort: " Das möchte ich hier, mit den anderen Patienten und ihren Kolleginnen nicht besprechen, aber es ist dringend"
    Antwort der guten Frau: "Naja wenn sie Glück haben hat die Frau Doctor so gegen 12Uhr ( Ich war pünktlich 7:30Uhr in der Praxis) noch ein paar Minuten.

    Ich bin dann gegangen - ohne 4,5h Stunden auf eventuelle paar Minuten der Frau Doctor zu warten.
    Ich habe mir auch am 23.05. den Termin geben lassen - aber ich bin richtig, richtig frustriert.
    Zu einem anderen Doktor möchte ich nicht, sie kenne ich schon ewig und habe dementsprechend auch Vertrauen zu ihr.
    Allerdings weiß ich nicht ob ich wirklich am 23.05. da auflaufe...das sind über 4 Wochen, und es arbeitet jetzt schon wieder in meinem Kopf.
    Ich bin echt niedergeschlagen....das ist doch scheiße, ehrlich.
     
  5. ehemaliges Mitglied

    Cindy

    Expand Collapse

    534
    0
    0
    Dabei seit 13. März 2013
    Mensch das ist ja dreist. Also allein wie unfreundlich schon immer diese Mädels an der Rezeption sind.
    Der Wahnsinn, da könnte ich mich auch immer so aufregen *droh*

    Gut, dass du dir trotzdem den Termin im Mai geben hast lassen, auch wenn das noch sehr lange hin ist.
    Aber kann doch nicht sein, dass du nicht vorher mal bei deinem Arzt dran kommen kannst?!

    So ein Dreck. Lass dich davon nicht entmutigen. Vielleicht solltest du es doch mal in einer anderen Praxis versuchen oder nochmal dort vorbeigehen und fragen, ob der Arzt mal 5 Minuten Zeit hätte oder so.

    Wünsche dir viel Glück, dass das doch noch irgendwie klappt,
    weil der Termin ist schon arg weit entfernt und wie weiß, wie du dann drauf bist oder es dir da ergeht.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  6. Cat
    ehemaliges Mitglied

    Cat

    Expand Collapse

    666
    0
    0
    Dabei seit 27. Februar 2013
    Da könnte ich mich ja auch schon wieder aufregen. Was ist eigentlich mit unserem Gesundheitssystem los? Sind die eigentlich alle nur noch Zombies ohne irgendwelchen Gefühle?
    Tut mir echt leid das das für dich so blöd gelaufen ist. Aber wie Cindy schon gesagt hat, lass dich davon nicht entmutigen und nimm den Termin auf jeden Fall war. Gibt es vielleicht noch einen anderen Arzt in deiner Nähe der schon etwas früher für dich Zeit hat? Den Termin im Mai kannst du dann ja wieder absagen.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  7. ehemaliges Mitglied

    Alice

    Expand Collapse

    551
    0
    0
    Dabei seit 27. Februar 2013
    Hallo Girasola,

    ich kann verstehen, dass du nicht warten wolltest. Hätte ich auch nicht. Finde das aber auch sehr dreist, die Sprechstundenhilfe hätte dich wenigstens unter 4 Augen fragen können, was los ist. Wenn jemand sich als Notfall sieht ohne dass er physisch was hat, dann muss man doch nachfragen. Und psychische Probleme sind ja nicht weniger Schlimm als physische. Es hätte ja auch sein können, dass du akut selbstmordgefährdet bist oder so. Das hat es alles schon gegeben und da muss man als Sprechstundenhilfe eben sensibilisiert sein.

    Ich hoffe du bist stark genug den anderen Termin wahrzunehmen!! Du kannst auch immer hier schreiben, wenn was ist, oder du nochmal einen anderen Blickwinkel brauchst.

    glg Alice
     
    Collapse Signature Expand Signature
  8. Gast

    Girasola

    Expand Collapse

    Hallo ihr Lieben,

    ich schaffe es nicht zum Arzt zu gehen, meine guten Vorsätze sind wie ein Wasserfall weggerauscht....
    es ist nur noch schlimmer geworden.
    Kurze Zusammenfassung:
    Ich habe meinen Willen doch 3 Tage lang stabil gehalten und nicht erbrochen nach dem essen....
    nunja das ging solange gut, wie das die Waage mehr angezeigt hat....
    Seid dem ist alles schrecklich.
    Sport wie blöd (täglich zwischen 10 und 15km Nordic walking; und das obwohl ich so rein gar keine Sportskanone bin), nach jeder Nahrungsaufnahme erbrechen (egal wie viel oder wenig es zu essen gab), ausschließlich Wasser....und ich seh im Moment keinen Ausweg,die fucking Spirale dreht und dreht und dreht sich....
    Den Mut mit jemand zu sprechen, mich zu offenbaren..... - was war nochmal gleich Mut?

    Von meiner körperlichen Verfassung will ich gar nicht großartig anfangen - schlecht trifft es am Besten!

    Hört sich total blöd an aber ich trau mich im Moment nicht zu essen - so gern ich würde...

    Ich hoffe euch geht es "gut" - ihr wisst, wie ich das meine!

    Alles Liebe,
    Girasola
     
  9. Cat
    ehemaliges Mitglied

    Cat

    Expand Collapse

    666
    0
    0
    Dabei seit 27. Februar 2013
    Hallo Girasola,

    es tut mir leid das es dir im Moment so schlecht geht. Hast du dir vielleicht mal Gedanken über die Auslöser deines bisherigen Zustandes gemacht?

    Ich meine damit, ist es "nur" die Angst zuzunehmen? Vielleicht hilft es dir ja in deinem Leben etwas Durck raus zunehmen. Vorallem mach dir keine Vorwürfe nicht zum Arzt gegangen zu sein, das macht es auch nur noch schlimmer. Allerdings weißt du auch, dass es nicht mehr so weiter gehen kann. Und vielleicht kann dir schon eine ambulante Gesprächsteraphie helfen. Bevor dein Körper noch weiter kaputt geht.
    Zumal dein Sportpensum und die wenige Nahrung es nicht besser macht.

    Alles Liebe
     
    Collapse Signature Expand Signature
  10. ehemaliges Mitglied

    Saoráid

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 16. März 2013
    Hallo Girasola

    Tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht; du scheinst ziemlich gefangen zu sein im Teufelskreis der Essstörung, und es hört sich wirklich heftig an, wie du deine Situation beschreibst.
    Dein Arzttermin ist erst übermorgen, oder (ich meine, 23.5. gelesen zu haben)? Ich würde dir schon dringend raten, hinzugehen. Nicht, weil ich Moralapostel spielen möchte (dazu in ich definitiv die Falsche!), sondern weil ich mir ernsthaft Sorgen mache. Ich war vor einigen Jahren in einem ähnlichen Zustand wie du (Sport wie verrückt, erbrechen nach jeder Kleinigkeit, die mehr Kalorien hatte als ein Schluck Wasser, psychisch und physisch am Ende), und es war die Zeit, in der ich beinahe gestorben wäre (ich hatte Herzrhythmusstörungen aufgrund des Kaliummangels durchs Erbrechen).
    Ich weiss, das ist wahrscheinlich ein bescheuerter Satz, aber so, wie du die Lage beschreibst, solltest du dir nicht mehr die Frage stellen 'essen oder nicht essen?' sondern viel eher diejenige nach 'leben oder sterben?'. Wahrscheinlich kommt es auch dir so vor, als wäre der Tod noch meilenweit entfernt (das dachte ich auch, und schätzungsweise 95% aller Essgestörten, die tatsächlich gestorben sind, dachten genauso), aber glaub mir, das ist er nicht, denn auch wenn du glaubst, es ginge dir noch vergleichsweise gut, kann dein Herz ziemlich plötzlich den Dienst verweigern.
    Ich möchte dir keine (unnötige) Angst machen - ich hoffe nur so sehr, dass du den Arzttermin wahrnimmst, denn ohne dich zu kennen weiss ich einfach, dass jedes verschenkte Leben eines zu viel ist.
    Gib die Hoffnung nicht auf; wenn man wirklich will, gibt es immer einen Weg, um zumindest eine Besserung zu erreichen. Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft und den nötigen Mut, um doch zur Ärztin zu gehen. Sei es dir wert.

    Alles Liebe, Sao
     
    Collapse Signature Expand Signature
  11. Ajshe Fatima

    Expand Collapse

    Super Text, am Anfang dachte ich du ferlierst die Behershung und rastest aus... Aber dann merkte ich shnell was du erreichen willst, bravo, krasser, harter, realer Text... Du hast shockiert und Augen geöffnet, weiter so!!! Danke...
     
  12. Ver
    Gast

    Ver

    Expand Collapse

    Ich finde den Text zwar gut geschrieben aber er macht mich auch super wütend. Er und eure ganzen Kommentare hören sich an als würdet ihr euch als was besseres fühlen nur weil ihr kotzen KÖNNT. weil ihr diese Krankheit habt. Wer bestimmt und urteilt wer krank ist und wer es als "lifestyle" macht.
    Ich bin 21, hab seit 9 Jahren Depressionen, mittlerweile Borderline, panikattacken und versuche wenigstens irgendwas in meinem Leben unter Kontrolle zu bringen. Beim suchen nach Tips zum besser fühlen auf solche Blogs zu treffen ist irgendwo respektlos..
    Ist n scheiß Gefühl nichts, wirklich nichts in diesem Leben unter Kontrolle zu bekommen.
    Vielleicht habe ich das falsch aufgefasst, oder ihr nicht daran gedacht warum ihr angefangen habt. Habt ihr ohne Finger, ohne alles auf Kommando das erste mal kotzen können??
    Nirgendwo wird man verstanden und jetzt wird auch unter "uns" gehetzt? Weiß nicht mehr wo ich mich noch sicher fühlen soll.

    Klar ist es hier nicht pro irgendwas, aber wenigstens auf Verständnis hatte ich gehofft.
     
  13. Modmiss

    Marii

    Expand Collapse

    Top Poster des Monats

    1.024
    158
    Dabei seit 20. März 2007
    Guten Morgen Ver,

    der Text wurde, wie du vielleicht gesehen hast, vor fast sieben Jahren geschrieben. Hier im ÖB wurde öfters nach Anleitungen zum Kotzen und Hilfsmittel gefragt. Wir wollten und wollen bis heute keine Tipps geben wie man am Besten kotzt. Daraufhin ist dieser Text hier entstanden.

    Wie kommst du denn zu dieser Vermutung? Falls es dich interessiert ich habe noch nie gekotzt, soviel zu deiner Behauptung.

    Wir haben uns in den letzten Jahren sowohl persönlich als auch vom Erscheinungsbild des Forums weiterentwickelt. Es ist Tag für Tag ein harter Kampf, der nicht einfach ist. Alle hier wissen, dass sie krank sind und probieren ihr Leben in eine gesunde Richtung zu lenken und gegen den Zwang anzukämpfen. Und nein das ist bei Gott nicht einfach und manchmal ist man in der Abwärtsspirale gefangen und hat das Gefühl nichts mehr auf die Reihe zu bekommen. Das hier ist kein reines Forum für Essgestörte, hier haben auch einige Depressionen oder andere Erkrankungen. Wir gehen offen mit unserem Gedanken um und helfen uns gegenseitig.

    Was hast du dir erhofft hier zu finden? Und wie kommst du auf Hetzerei? Bist du wegen deinen Depressionen in Behandlung? Leidest du auch an einer Essstörung?

    Wünsche dir einen schönen Tag,
    Marii
     
    Collapse Signature Expand Signature
    Juni, Dizzi und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  14. Gast

    Yuma

    Expand Collapse

    Besser hätte man die Botschaft nicht verpacken können! Super Idee und voll wahr!
     
  15. Ani
    Gast

    Ani

    Expand Collapse

    Hi meine liebe,
    beim ersten Punkt hat die MFA recht, den viele die in die Notfallsprechstunde kommen haben nicht wirklich was akutes. Aber bei dem 2 Punkt ist mir erst einmal die Sprache verschlagen. Wie kann man so mit einer Patientin umspringen ich fasse es nicht! Ich kann dir einen kleinen Tipp veraten, wenn sowas wieder kommt und sie wissen möchte um was es geht: erfinde was! zB das du seit heute früh starke Bauchschmerzen hast und du 3 Ibu 800 also 2400 genommen hast ( man darf max. 2 Ibu 800 nehmen mehr nicht und wenn das die MFA nicht überreist, dann ist das echt traurig) dann muss sie dich dabehalten. Wenn du dann zu Fr. Dr. rein kommst, erkläre es ihr das es ein Notfall ist, das du eine Notlüge anwenden musstest weil du sonst keine Möglichkeit hast zu ihr vorzukommen. Das es dir eh schon schwer fällt zum Arzt zu gehen und dann erzählst du ihr alles, was dich belastet.
    Wenn sie eine gute Ärztin ist wird sie Verständnis haben und zumal wenn sie erfährt um was es geht, wird der Angestellten erstemal die Ohren langezogen!

    Es heißt zwar immer das Pat. mit dementsprechend keine akuten Patienten sind, aber das sind sie!

    Ich wünsche dir, dass du dich nochmal traust und überwindest zu deiner Ärztin zu gehen :)
     
    Yuma gefällt das.
  16. Member

    Dizzi

    Expand Collapse

    163
    83
    20 Jahre alt
    Dabei seit 6. September 2016
    Glaubst du durch kotzen fühlt man sich besser, weswegen es erstrebenswert ist nach Kotztipps zu suchen?

    Also zu meinen schlimmsten Kotzzeiten habe ich mich ja so cool und unter Kontrolle gefühlt, das möchte ich aufjedenfall keinem gönnen, weil ich mich so elitär gefühlt habe.

    Ich hab sicher aus verzweiflung angefangen, ganz ohne Kotztipps. Btw. natürlich konnte ich direkt auf Kommando ohne alles kotzen. Ich meine, macht das nicht der elitäre Kreis der Bulemiker aus?

    Wenn du nach Kotztipps suchst, suchst du kein Verständnis für deine Situation.
    Ich meine, ich geb alle Kotztipps der Welt raus, die ich für mich entdeckt habe und sage immer schön dazu, wie unglaublich viel Kontrolle man beim über die Schüsel hängen hat. Das muss definitiv jemand anderes ausprobieren.

    Sorry, aber hättest du dich auch mit dem Rest des Forums befasst, hättest du nicht so eine sau blöde Antwort auf ein 7 Jahre altes Thema erfasst.
    Ich gebe dir alles verständliche für deine Situation. Aber sich darüber zu echauffieren, keine Tipps zu finden und sich gleichzeitig zu bemitleiden, wie krank man ist, passt in meinen Augen nicht zusammen. Offiziell bin ich auch Boderliner, habe wiederkehrende Depressionen, bin abundzu immernoch mit einem Bein in der Selbstverletzung. Aber entweder sage ich ehrlich, dass ich möchte, dass es mir noch miserabler geht oder ich kriege mein Arsch hoch, suche Unterstützung, Verständnis, usw., damit es mir besser geht.

    Nach Gesundheit zu streben und gleichzeitig nach Kotztipps zu suchen und sich dann noch aufzuregen, ist völlig fehl am Platz.
     
    Collapse Signature Expand Signature
    Juni und Marii gefällt das.
  17. Member

    Juni

    Expand Collapse

    775
    158
    Dabei seit 5. Juni 2010
    Als wäre es erstrebenswert kotzen zu können...
    Du scheinst da wirklich etwas falsch verstanden zu haben. Wir stellen uns mit diesen Texten grundsätzlich dem Wunsch entgegen eine Essstörung zu entwicklen oder zu vertiefen, den manche junge Menschen leider habe. Es ist unsere Art darzustellen wie ätzend und lebensversauend eine Essstörung ist.

    *hihi*
     
    Collapse Signature Expand Signature
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Lilly
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    383