Freundin hat Esstörungen, ich will/muss ihr helfen

Dieses Thema im Forum "Diskussionen" wurde erstellt von MA2810, 14. Mai 2018.

  1. Gast

    MA2810

    Expand Collapse

    Hallo,
    Ich bin 16 Jahre alt und seid 6 Monaten in einer Beziehung mit einem Mädchen (ebenfalls 16) was einfach perfekt für mich ist. Sie ist immer für mich da, hat einen mega guten Humor, ist unglaublich schön und Sehr offen.
    Wir haben das Gefühl, dass wir einfach perfekt für einander sind, ja klar, das sagt man so aber es ist wirklich der Fall...
    Ich habe depressionen, welche aber (außer wenigen Rückfällen) viel besser geworden sind seid wir zusammen sind.
    Ich weiß nun seid etwa 4 Monaten dass sie an einer Esstörung leidet. Welche können wir nicht sagen, da psychische Krankheiten ja bei jeder Person unterschiedlich sind...Sie war vor ein oaar Jahren auch schon beim psychologen, da sie sehr in dieser Esstörung drinn war, es fing so mit 12 bei ihr an. Sie sieht Essen seid dem eher als Feind als "eine wichtige Sache". Zu der Zeit hat sie sehr viele Fressattacken gehabt, sehr viel geweint, gekotzt, und Watte gegessen.
    Das Ding ist, dass sie einen sehr, sehr sehr guten bzw perfekten Körper hat. Das sehe nicht nur ich so, glaubt mir. Sie wird von sehr vielen typen angesprochen was ihr natürlich bestätigung gibt, jedoch ist sie immer noch unzufrieden mit ihrem Bauch und ihren Beinen (1,65/52kg). Ich habe nur Augen für sie und habe absolut kein Interesse an irgendwem anders, das weiß sie auch...
    Ich bin immer für sie da und sie auch für mich.
    Sie macht sehr viel Sport und ernährt sich eigentlich gesund, jedoch gibt es ab und zu auch Tage wo sie eine Süßigkeit ist, und das eskaliert dann in Fress und Traueranfälle. Ich merke es sofort wenn irgendwas nicht in Ordung ist und wenn ich sie frage bricht sie oft sofort in Tränen aus und ummarmt mich und erzählt mir direkt was los ist.
    Und das ist der Punkt, ich weiß nicht was ich dann sagen soll, sie kotzt dann oft weil sie sich danach viel Besser fühlt, das Kotzen befreit sie von all dem Stress und Selbsthass und den Schuldgefühlen...Ich sage ihr dass sie eine perfekte Figur hat, dass ich sie über alles liebe wie sie ist und dass wir das hinkriegen...
    Sie meint ich helfe ihr weil ich immer bei ihr bin wenn irgendwas ist und weil unsere Beziehung perfekt ist. Aber sie meint auch dass ich ihr nicht mehr helfen kann weil es nichts bringt mit mir darüber zu reden,sie tut es dann trotzdem weil ich ihr meißens sage dass das bestimmt danach besser ist aber ich weiß nicht was ich dann sagen soll wenn sie wieder so einen Fressanfall hatte und in Tränen und Selbsthass ertrinkt. Es scheint so als würde es an ihr abprallen wenn ich ihr sage dass ich sie liebe wie sie ist und dass sie ist nicht nötig hat abzunehmen.

    Wie kann ich ihr helfen, ich gebe mir meißtens die Schuld wenn sie so Down ist weil ich ihr irgendwie nicht helfen kann...

    Danke falls ihr es bis hierhin gelesen habt♡
    Ich hoffe sehr auf eine Antwort,
    Danke
     
  2. Newbie

    Mausi

    Expand Collapse

    118
    24
    37
    20 Jahre alt
    Dabei seit 8. Mai 2018
    Hallo MA2810,

    ich habe gerade deinen Beitrag gelesen, er hat mich sehr Berührt und ich möchte dir versuchen zu helfen.

    Was super toll und sehr gut ist, ist dass ihr euch alles erzählt und offen zu einander seit. Ihr scheint eine wirklich enge Bindung zu haben, was nur ein Vorteil ist. Denn du weißt zumindest immer wie es um sie steht!

    Auch wenn du ihr in dem Moment nicht helfen kannst, DU MUSST DICH NICHT SCHULDIG FÜHLEN!


    Ich möchte dich nicht beunruhigen oder gar Angst machen. Doch dass klingt nach einer wirklich schlimmen Essstörung. Watte zu essen ist sehr gefährlich, dass kann sogar so weit gehen, dass man Operiert werden muss!


    Es scheint mir als wäre deine Freundin, wenn sie ihre Fressanfälle hat, wie in einer Parallel Welt. Sie kann nicht aufhören und letztendlich endet es mit dem Erbrechen. Du sagst sie macht viel Sport. Hast du schon mal überlegt mir ihr nach einer FA (Fressattake) zusammen Sport zumachen anstatt zu Erbrechen?

    Du wärst für sie da, kannst sie unterstützen und sie lindert somit auch ihre Schuldgefühle.


    Nun, ihr BMI ist noch knapp im Normal bereich aber 2 Kilo weniger und sie ist definitiv untergewichtig. Um ein Normalgewicht zu haben müsste sie 7 Kilo zunehmen. Aber das hilft dir jetzt nicht weiter und darüber zu sprechen ist sinnlos.


    Meiner Meinung nach kannst du nur für sie da sein und ihr helfen sich erneut zu überwinden um zu einem Psychologen (und evtl. auch zu einem Psychiater) zu gehen. Letztendlich ist es Ihre Entscheidung und da keiner was machen. Leider!

    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen *wop-rose* und lass den Kopf nicht hängen *blumeschenk*

    Lg Mausi
     
    Collapse Signature Expand Signature
  3. Member

    Juni

    Expand Collapse

    1.009
    158
    Dabei seit 5. Juni 2010
    Hallo MA2810,

    ich finde es süß wie verständnisvoll du reagierst und dass du versuchst einen Weg zu finden deiner Freundin zu helfen.

    Als Betroffene ist es schwierig eine hilfreiche Antwort auf deine Frage zu finden. Ich selbst stoße mein Umfeld regelmässig vor den Kopf und zerstöre Beziehungen, weil ich krank bin und nicht gut damit umgehen kann, wenn jemand mich mag, besorgt ist oder Hilfe anbietet. Ich will niemanden belasten und weiß, dass ich aufgrund meiner Essstörung oft irrational reagiere. Schon während ich mich so verhalte, weiß ich, dass ich es nicht richtig ist und doch kann ich es nicht ändern.

    Da du selbst Erfahrungen mit Depressionen hast, kannst du sicher nachempfinden wie das ist. Wenn dich jetzt jemand fragen würde, wie er dir mit den Depressionen helfen könnte, was würdest du antworten?

    Mit der Essstörung verhält es sich ähnlich. Letztendlich muss sie da selbst rausfinden und vor allem raus WOLLEN. Du kannst sie nur so unterstützen wie du es bereits tust. Sie weiß dass sie offen mit dir darüber reden kann und sich nicht verstecken muss. Das ist schon sehr viel wert. Du musst auch gar nicht direkt Ratschläge und Lösungswege aufzeigen. Manchmal nervt das eher, weil sie es ja selbst weiß. Ich denke deshalb will sie auch nicht mehr darüber reden.

    Wichtig ist, dass du weißt, dass sie sich selbst helfen muss und du sie zwar unterstützen, das aber nicht für sie übernehmen kannst. Und Schuld an ihrem Essverhalten hast du schon gar nicht. Es ist nicht deine Aufgabe, sondern ihre. Mehr als das was du schon tust, kannst du nicht machen. Eventuell ist es wichtig, dass du ein Auge darauf behältst und mit ihr daran arbeitetest einen Klinikbesuch oder eine Therapie in Erwägung zu ziehen, wenn sie da selbst nicht raus kommt und Hilfe annehmen möchte.

    Sorry, wahrscheinlich ist das nicht die Antwort die du hören möchtest. Leider sind Angehörige in diesen Dingen weitestgehend machtlos und können nur helfen in dem sie da sind, keine Vorwürfe machen und Lösungswege vorschlagen. Manchmal kann es auch schon ein Erfolg sein, wenn man helfen kann, dass ein einziger Tag gut war. Zeigen wie schön das Leben sein kann und gute Momente miteinander erleben, so dass wieder mehr Positives da ist und weniger von dem Negativen was die Essstörung triggert.
     
    Collapse Signature Expand Signature
    10gradminus und Nariam gefällt das.
  4. Gast

    MA2810

    Expand Collapse

    Danke für die Antworten, sie haben mir auf jeden Fall etwas geholfen♡
    Ich kenne mich mit dieser Seite noch nicht so gut aus, also antworte ich unter meinen eigenem Beitrag, ich weiß nämlich nicht wie ich auf Antworten antworten kann, sie war heute nicht in der Schule und sagt dass sie sich schlecht und unwohl und dick fühlt, da sie gestern nicht gesund gegessen hatte. Ich fahre jetzt zu ihr, und denke dass sie mich gleich in Tränen umarmen wird und mir sagt wie schlecht und dick sie sich fühlt :/ Ich weiß nicht genau was ich dann sagen soll, sie weiß dass ich sie über alles liebe und ich sage bzw zeige es ihr ja auch aber das scheint in dieser Situation nicht wirklich zu helfen.
    Danke danke danke falls ihr euch wieder die Zeit nimmt mir zu antworten, ich weiß das sehr zu schätzen
     
  5. Member

    10gradminus

    Expand Collapse

    299
    101
    Dabei seit 16. Juli 2017
    Hey :)
    Ich finde es wirklich lieb von dir, wie du dich um deine Freundin sorgst- aber es macht mich etwas stutzig, dass sie anscheinend nur wenig Rücksicht auf dich nimmt (oder nehmen kann).
    Vielleicht wäre es gut, wenn du offen mit ihr darüber sprichst, dass auch dich ihre Krankheit sehr belastet, denn das liest man sehr deutlich heraus. Und ich denke, es sollte nicht deine Aufgabe sein, in ständiger Sorge um sie zu leben und dabei eventuell selbst Schaden zu nehmen.

    Möchte sie denn etwas ändern? Mittlerweile gibt es ja viele Angebote, bei denen man sich teilweise auch erstmal ganz anonym und unverbindlich beraten lassen kann.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  6. Member

    Nariam

    Expand Collapse

    360
    123
    31 Jahre alt
    Dabei seit 28. Januar 2011
    Nimm sie in den Arm, sag ihr dass du sie liebst und halte ihre Tränen aus. Das allein ist oft schon schwer genug, aber in solchen Momenten müssen diese Emotionen oft einfach raus. Dann helfen auch keine Ratschläge, es ist einfach wichtig, dass sie sich nicht alleine fühlt.
    Du musst eins verstehen: Oft ist die Essens- und Gewichtsproblematik nur ein finales Symptom von ganz anderen Problemen. Wunsch nach Kontrolle, geringes Selbstwertgefühl, Umgang mit Emotionen o.ä. Wahrscheinlich weiß deine Freundin auch eigentlich, dass sie objektiv nicht zu dick ist. Da helfen 'Komplimente' zu ihrer Figur nur sehr begrenzt.
    Du hast keine Schuld daran, nicht im geringsten und du darfst dir diesen Schuh auch nicht anziehen. Du wirst ihr Problem nicht lösen können, das kann sie nur selbst, ggf. mit professioneller Hilfe. Vielleicht könntest du ihr etwas in die Richtung mal vorsichtig ans Herz legen. Aber mach das in einer ruhigen Minute, wenn sie sich etwas beruhigt hat.
     
    Collapse Signature Expand Signature
    Juni gefällt das.
  7. Gast

    MA2810

    Expand Collapse

    Sie nimmt unglaublich viel acht auf mich und sagt auch wenn es ihr scheiße geht, dass ich lieber zu hause bleiben sollte weil das meine Laune vielleicht runter zieht und als ich in einer schlimmen depressionsphase war hat sie mir viel zu viel geholfen...sie sagt die esstörung ist schon viel besser geworden aber psychische krankheitem gehen ja meißtens nie ganz weg. Klar will sie das ändern und sie sagt dann auch immee dass sie das irgendwie alleine schaffen muss und ich mir keine Schuldgefühle machen soll.
    Ich bin jetzr auf dem weg zu ihr...siebhat gerade ihre pillenpause was warscheinlich auch zu den Fressattacken und der extrem schlechten Lauen beiträgt
     
  8. Gast

    MA2810

    Expand Collapse

    Danke Nariam das war sehr hilfreich❤
     
    Jana Monday und Nariam gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. crimson.butterfly
    Antworten:
    203
    Aufrufe:
    163.921