Klinikaufenthalt

Dieses Thema im Forum "Fragen & Probleme" wurde erstellt von LoANA Federleicht, 6. April 2015.

  1. LoANA Federleicht

    Expand Collapse

    Hallo ihr Lieben,
    ich befinde mich derzeit in einer Klinik bezüglich meiner Diagnose Anorexie. Das wiegen bereitet mir große Probleme. Ich versuche mit allen Mitteln zu tricksen. Vor einer Woche habe ich mir Gewicht in den BH genäht. Könnt ihr mir weiterhelfen? Möchte nicht das dies auffliegt. Habt ihr mir weitere Tipps?
     
  2. ehemaliges Mitglied

    Libelle

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 14. November 2014
    Liebe LoANA Federleicht,

    ich weiß nicht, ob du es gelesen hast, aber wir sind keine Seite bzw. kein Forum bei dem man sich diesbezüglich Tipps holen kann!
    Erst einmal möchte ich sagen, dass ich es - obwohl ich weder dich noch deinen Krankheitsverlauf kenne - gut und beruhigend finde, dass du wohl zur Zeit professionelle Hilfe bekommst. Bist du denn freiwillig in die Klinik?
    Es wäre für dich wünschenswert, wenn du erkennst, wie wichtig dieser Aufenthalt für dich sein kann. Dass dir das Wiegen schwer fällt und Sorgen bereitet, kann ich sehr gut verstehen - sonst wärst du wohl auch nicht in der Klinik.
    Es wird auch wahrscheinlich noch sehr lange dauern, bis du das akzeptieren kannst und es dir leichter fällt.
    In deinem eigenen Interesse, würde ich dir ans Herz legen, beim Wiegen nicht zu schummeln und zu tricksen - am Ende wird es eh auffallen und es hilft dir kein bisschen weiter.
    Sprich doch deine Bedenken und Ängst bezüglich dem Wiegen in der Therapiestunde an. Ich bin mir sicher, dass das den meisten in der Klinik so geht und dass dein Therapeut das nicht zum ersten Mal hört. Nur wenn du offen darüber sprichst kann man dir richtig helfen - wenn du dir denn überhaupt helfen lassen möchtest...

    Ich wünsche dir sehr, dass dir der Aufenthalt hilft und wünsche dir weiterhin alles Gute *blumeschenk*

    Alles Liebe

    Libelle
     
  3. Gast

    Lilium

    Expand Collapse

    Hallo!


    "Nicht zu wollen, dass Alles auffliegt" ist ein Gedanke, der wohl weit verbreitet ist- ich hatte diesen auch immer und kenne das auch von Freunden und Bekannten aus ner Klinik.

    Fakt ist aber- und das meine ich jetzt gar nicht böse- eine ES ist eine heimliche Krankheit, in der es für die Betroffenen oftmals darum geht, geheimzuhalten wie viel sie wiegen/ essen/ wie sie das essen vermeiden/...
    All das geschieht ja mehr oder minder heimlich. "Ich habe schon gegessen"- verheimlicht dem Umfeld was und wie viel sie gegessen haben, niemand steht wohl offenkundig vom Tisch auf, um sich erbrechen zu gehen usw.

    Was ich damit sagen möchte: die Tatsache, dass Du weiterhin über sein Gewicht lügen möchtest ist ein Teil deiner ES.
    Ich kenne die Unstände für deinen Klinikaufenthalt nicht- hoffe aber, dass du dort freiwillig hingehst und gesund werden möchtest, weil wirklich nichts schöner ist als das Leben an sich.

    Wenn dem so ist, dass wäre de facto das Ausfhören, mit dem Gewicht zu schummeln, ein erster großer Schritt Richtung Besserung!

    Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, wie befreiend es ist, wenn man mit dem Schummeln und Schwindeln und der ganzen Heimlichtuerei aufhört.

    Ich wünsche dir alles alles Gute!
     
  4. ehemaliges Mitglied

    Persephone

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 6. Februar 2015
    Liebe LoANA Federleicht!

    Die Gefühle und Gedanken, mit denen du gerade zu kämpfen hast, machen sicherlich fast alle Anorexiepatienten in den ersten Tagen und Wochen ihres Klinikaufenthaltes durch.

    Dass du bei deinem Gewicht schummeln willst und die Ärzte täuschen möchtest, um möglichst nicht an Körpergewicht zuzunehmen, zeigt, wie tief du noch in der Magersucht drinsteckst.

    Du bist hier nicht bei der richtigen Adresse, wenn du nach Tipps und Ratschlägen suchst, wie du dein Umfeld täuschen und dich selbst weiter kaputt machen kannst.

    Dennoch liegt es mir am Herzen, dir an dieser Stelle einen ehrlich gemeinten Rat zu geben: Du bist in eine Klinik eingewiesen worden, weil sich deine Eltern Sorgen um dich machen und sich wünschen, dass du wieder gesund wirst. Die Magersucht ist es nicht wert, seinen eigenen Eltern so großen Kummer zu bereiten, sich die Gesundheit zu runieren und das wahre Leben zu verpassen.

    Vielleicht solltest du dir darüber ein wenig Gedanken machen, anstatt dir den Kopf über Schummelstrategien zu zerbrechen. - Eines kannst du mir nämlich glauben: Die Ärzte in der Klinik sind erfahren und auf Essstörungen spezialisiert. Die Tricks ihrer Patienten kennen sie bestimmt schon in und auswendig. Am Anfang sagen sie vielleicht nichts, aber es wird sowieso früher oder später auffliegen.

    Ich wünsche dir alles Liebe und gute Besserung!
     
  5. Hamlet, Prince of Denmarke

    Expand Collapse

    Hilfe leisten

    Liebe LoANA Federleicht!

    Ich weiß nicht, wie es in der Klinik zugeht, in der Du bist.

    Außerdem werde ich hier möglicherweise dafür gescholten, dass ich schon wieder etwas schreibe. Aber ich tue es trotzdem. ;)

    Versuche Dich von dem Gedanken zu lösen, dass die Waage Dein Feind sei. Die Waage ist ein Instrument, dass wenn es richtig funktioniert, absolut neutral ist. Auch das Wiegen ist wertfrei.

    Natürlich werden vom Ergebnis Deiner Wiegung Maßnahmen abgeleitet. Diese Maßnahmen können Dir gefallen oder missfallen. Aber versuche einmal die Sicht der Menschen um Dich herum einzunehmen? Warum verhalten sich diese Menschen so, wie sie es tun?

    Schlussendlich geht es geht um Dein Wohlbefinden. Du sollst glücklich und zufrieden sein!

    Die meisten Menschen, so auch ich, gehen davon aus, dass ein gesunder und kräftiger Körper ein wesentlicher Beitrag zu Wohlbefinden darstellt.

    Versuche nicht gegen etwas zu arbeiten, sondern für etwas. Arbeite nicht gegen Dein Gewicht sondern für Deine eigene Zufriedenheit.

    Wann bist Du glücklich und zufrieden?

    Noch etwas: In Deinem Kopf liegt es an Dir, wie Du Dinge bewertest. Deinen Kopf und Deine Einstellungen kann Dir niemand nehmen. Aber Du hast die Entscheidung darüber, ob Du auch andere Meinungen zulässt. :)

    Ich wünsche Dir gute Besserung!
    Hamlet.
     
  6. ehemaliges Mitglied

    Opheliac

    Expand Collapse

    3
    36
    Dabei seit 1. November 2014
    Hallo LoANA Federleicht,

    wie du bereits von den anderen Mitgliedern erfahren hast, können und wollen wir niemandem im öffentlichen Bereich Tipps und Tricks zum Abnhemen oder in deinem Fall, Gewicht vertuschen geben.
    Deine Sorgen kann ich jedoch gut verstehen, du bist mit den Gedanken nicht alleine.

    Trotzdem hoffe ich, dass du den Klinikaufenthalt vielleicht als Chance siehst, ein neues Leben zu beginnen.
    Ein freies Leben, ohne Zwänge und Regeln, die dir deine Anorexie tagtäglich aufzwängt.
    Jetzt bist du ja schon dort, versuche doch einfach mal, dich auf die Therapie einzulassen.
    Ich weiß nicht wie alt du bist, aber überlege dir doch, wie du dir dein Leben in 5 oder 10 Jahren vorstellst.
    Vielleicht bist du jetzt an einem Punkt, an dem du deine Zukunft maßgeblich verändern kannst.

    Außerdem bin ich entsetzt, dass du in der Klinik offensichtlich freien Zugang zum Internet hast.
    Tu dir bitte selbst den Gefallen und suche nicht nach Pro Ana Inhalten.
    Sie werden deinen Krankheitsverlauf nicht positiv beeinflussen, ganz im Gegenteil.
    Vielleicht hast du sogar den Mut, deine Therapeutin darauf anzusprechen, dass du in der Pro Szene unterwegs bist.

    Ich wünsche dir, dass du Hilfe bekommst und hoffentlich bald nach Hause gehen darfst.

    Alles Liebe,
    Opheliac