Selbsthilfeforum vs. With-ES-Forum.

Dieses Thema im Forum "Diskussionen" wurde erstellt von Karmah, 10. Juli 2010.

  1. ehemaliges Mitglied

    Karmah

    Expand Collapse

    2
    0
    28 Jahre alt
    Dabei seit 30. September 2009
    Wählt man ein With-ES-Forum zum Austausch über diese Thematik, wird man früher oder später mit der Frage konfrontiert, warum man ein Forum dieser Art gewählt hat, anstatt ein sogenanntes Selbsthilfeforum wie das von beispielsweise magersucht-online.de aufzusuchen, um sich mit der Materie auseinanderzusetzen. Warum die Formulare ausfüllen, die Verhöre über sich ergehen lassen, sich beweisen müssen, anstatt sich einfach in einem Selbsthilfeforum anzumelden, wo man bestenfalls im "Ich bin neu"-Bereich eine kurze Notiz hinterlassen muss, um über seine Probleme und Gedanken zu sprechen?

    Ich war in meiner "Laufbahn" als Essgestörte in einigen Foren unterwegs, sowohl in den "kranken" With-Foren als auch in den "neutralen" Selbsthilfeforen. Jedes Mal stellte ich fest, dass ich mich in ersteren sofort um einiges wohler fühlte und ich letzteren wenig bis gar nichts abgewinnen konnte.

    Zum einen mag dies an der unterschiedlichen Größe der jeweiligen Einrichtungen liegen. Selbsthilfeforen sind offen für jeden, was dazu führt, dass einzelne User schnell in der Masse untergehen und man sich selbst neben 300 Neuanmeldungen allein in dieser Woche recht verloren fühlt. Bezugspersonen fehlen; außerdem kann man sich in diesen Foren niemals sicher sein, wer still mitliest, weil eben jeder mit zwei Klicks Zutritt erhält. With-Foren sorgen durch das "Aussieben" der Bewerber für kleinere, familiärere Gruppen. Dies mag elitär erscheinen und Misstrauen erwecken; wenn die wirklich nichts zu verbergen haben, warum machen sie so einen Affentanz um den Zugriff auf ihre Inhalte? Die Antwort ist einfach - zum Schutz der Mitglieder der jeweiligen Forenfamilien.

    Womit wir beim nächsten Aspekt wären, denn "Schutz" definiert sich in diesen zwei Forengattungen nicht unbedingt deckungsgleich. Obwohl Selbsthilfeforen behaupten, zum Austausch über die psychischen Probleme ihrer Mitglieder zu dienen, wird man durch meist strenge Zensurregeln irgendwie daran gehindert. Keine Gewichtsangaben, um andere Mitglieder nicht zu triggern, "kotzen" bitte nur mit * statt dem o, weil auch das triggern könnte, und wenn man nur darüber nachdenkt, ein Gespräch über Abführmittel - pardon, Abf*hrm*tt*l - zu beginnen, kann man im Grunde auch gleich seine Sperrung beantragen. Will man seine Geschichte erzählen, bitte nur mit TRIGGER vor dem Threadnamen, dann bitte noch einmal "Achtung, dieser Text könnte TRIGGERN!!einself" in der ersten Zeile des Beitrags, gefolgt von zehn Leerzeilen, damit man beim Scrollen noch ein bisschen darüber nachdenken kann, ob man wirklich - wirklich! - stabil genug ist, sich diese Geschichte reinzuziehen.
    Den Usern unter dem "Es könnte die anderen aber triggern!"-Deckmantel zu verbieten, über das zu sprechen, womit sie sich ohnehin den ganzen Tag beschäftigen - Gewicht, Essen, Sport, Kotzen, Pillen -, und stattdessen "Such dir einen Therapeuten!" zu raten, bringt in etwa so viel wie die Windows-Hilfe beim "Es konnte keine Verbindung zum Internet hergestellt werden"-Problem - "Suchen Sie online nach einer Lösung für das Problem". Fail. Ich habe mich in diesen Foren durch diese Maßnahmen niemals beschützt gefühlt, eher im Gegenteil - ich fühlte mich vollkommen entmündigt.

    In With-Foren sieht die Sache anders aus. Natürlich wird - zumindest in diesem Forum - niemand sagen: "Was, du bist gestern zusammengeklappt, weil du seit vier Tagen nichts mehr isst? GEIL, mach weiter so!!" Aber man darf sagen, dass man gestern zusammengeklappt ist oder gekotzt hat, ohne sofort Vorwürfe zu hören - denn die macht man sich schon selbst zur Genüge. Man darf fragen, wie Tablette X wirkt, bevor man sie irgendwie illegal über drei Ecken bestellt und einnimmt, ohne die Nebenwirkungen zu kennen - denn in Selbsthilfeforen sind solche Themen ja tabu. Man darf sich gegen Therapien aussprechen, ohne gleich gekickt zu werden.

    Sicherlich haben auch With-Foren ihre negativen Seiten; von den schwarzen Schafen einmal abgesehen, die Mädchen durch ihre Extremität tiefer in ihre Essstörung treiben, gibt es auch in gemäßigten With-Foren Probleme, die man nicht einfach schönlabern kann - von absurd-krassen Ideen zum Thema Gewichtsverlust, auf die nicht mal mein wirres Gehirn allein gekommen wäre, über die manchmal recht leichtfertige Weitergabe von Medikamentenquellen bis hin zu durch ihre psychischen Probleme extrem empfindlichen und emotionalen Mitgliedern.

    Dennoch würde mir ohne dieses Forum ein extrem großer Teil meines (Online-)Lebens fehlen. Wir zeichnen uns durch eine gesunde Umarmung-Arschtritt-Balance innerhalb unserer kleinen Familie aus; hier wird niemand verurteilt, aber auch niemandem Honig ums Maul geschmiert. Wir sind sehr ehrlich, sowohl in Aktion als auch in Reaktion, einen Aspekt, den ich in Selbsthilfeforen stets vermisste. Entweder du bist sooo gestört und destruktiv, weil du dich nicht das kooperative Gejammer einfügst - und kurz darauf bist du dann gesperrt -, oder sooo bemitleidenswert, weil du mit deinem virtuellen Geflenne die Geräusche eines startenden Düsenjets übertönen könntest. Keine Grauzone. Es tut gut zu wissen, dass man einen Rückzugsort hat, an dem man sich über seinen hirnlosen Therapeuten mokieren oder wegen der eben gegessenen Banane heulen darf, ohne dass jemand den Kopf schüttelt oder den "BITTE EINWEISEN"-Stempel zückt.

    :pixelRabbitini:
     
  2. Spirit

    Smera

    Expand Collapse

    510
    153
    Dabei seit 14. Mai 2006
    #2 Smera, 10. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2010
    Vielen Dank für diesen, wieder einmal so wahren und schön formulierten, Beitrag, liebe Karmah. :thMsgPlus_Img0672:

    Meine Erfahrungen und Ansichten, decken sich da mit deinen. (Mal was ganz neues :wop.hh:)

    Zwar gibt es in den With-ES-Foren keine professionelle psychologische Beratung (das ist wohl einer der Hauptunterschiede zu den Selbsthilfeforen, die diesbezüglich ja doch anders betreut sind), aber ich muss sagen, dass selbst diese leider oft nicht das ist was sie vorgibt zu sein. Was ich gerade in der Vergangenheit mitbekommen habe, wie so mancher Threapeut sich verhält…

    Mir persönlich geht es sogar so, dass der Austausch hier im Forum mir mehr bringt, als der den ich einmal die Woche mit meiner Therapeutin habe. Ich werde hier verstanden. Keine noch so gute Ausbildung kann die persönliche Erfahrung ersetzten. Jemand der selbst betroffen ist, gibt einfach andere Ratschläge und eine andere Art von Hilfestellung als sie jemand zu geben vermag, der nur die trockene Theorie kennt und seine Patienten in Aktennummern und Schubladen sortiert und sie mit DSM4-Klassifikationen versieht.
    Damit will ich keinesfalls sagen, dass Therapien zwecklos und Therapeuten unfähig sind. Es gibt überall schwarze Schafe und so auch hier. Ob ein Therapeut einem helfen kann, muss jeder für sich selbst herausfinden. Ein Forum ersetzt eine ernsthafte Therapie mit Sicherheit nicht. Okay.. bei mir schon irgendwie zum Teil. *überleg* Na ja, ihr wisst wie ich das meine. Bevor mir hier jemand Sachen in den Mund legt und so.

    Das Ding mit den Sternchen habe ich noch nie verstanden. Setzt man sich nicht erst recht mit einem Wort auseinander, wenn man es erst entziffern muss? Mich machen * mitten in Wörtern jedenfalls aggressiv.
    Das ganze Triggerthema ist in den meisten Fällen total idiotisch und hilft niemandem. Bei bestimmten Thematiken, Bildern und Texten, finde ich einen kurzen Hinweis vorab sehr sinnvoll, aber sonst sind diese Spinnereien wirklich überflüssig.

    Jetzt ließe sich wieder über die Bezeichnung "With-ES" diskutieren, aber irgendwie muss man das Ding ja nennen und dieser Name ist nunmal derzeit am weitesten verbreitet. Mich nervt es ständig mit diesen Begriffen umgehen zu müssen, aber andererseits möchte ich mich auch mit anderen verständigen können und jeder der sich hier bewegt weiß nunmal was damit gemeint ist. Das wäre allerdings wieder ein komplett anderes Thema, das hier sicher auch bald mit einem eigenen Thema diskutiert wird.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  3. Spirit

    Smera

    Expand Collapse

    510
    153
    Dabei seit 14. Mai 2006
    Wobei... *denk* ... muss man bei Selbsthilfeforen nicht auch wieder zwischen denen unterscheiden, die von "Profis" betreut werden und denen, die von Betroffenen ins Leben gerufen werden? Ich habe jedenfalls bei beiden erlebt, was du hier schilderst.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  4. ehemaliges Mitglied

    Karmah

    Expand Collapse

    2
    0
    28 Jahre alt
    Dabei seit 30. September 2009
    Smera, geh aus meinem Kopf raus :wop.hh:

    Das zum einen, zum anderen ergänzt das Gehirn automatisch fehlende oder verdrehte Buchstaben. Es bringt also gar nichts. Ich frage mich immer, wie diese "Oh mein Gott, das Wort 'kotzen' triggert mich!"-Leute im wirklichen Leben überhaupt klar kommen. In einem SVV-Forum bat eine Userin mal, das Wort "rot" zu zensieren, sodass "r*t" rauskommt. Was macht die denn, wenn sie an einem roten Zaun vorbeiläuft?!

    Mich nerven diese Begrifflichkeiten auch, da wir uns ja an sich auch als Selbsthilfeforum bezeichnen, aber halt doch wieder anders. Deswegen hielt ich den Begriff "With" am treffendsten, da "Pro" wieder zu fanatisch gewesen wäre. Ich denke, "With" ist das, was die Einstellung der meisten hier am besten beschreibt.
     
  5. Spirit

    Smera

    Expand Collapse

    510
    153
    Dabei seit 14. Mai 2006
    #5 Smera, 10. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2010
    Bei dieser Dauer-Hirn-LAN-Party fragt sich, wer hier in wessen Kopf sitzt. :70oioi:

    *LOL*
    Dann hat sie wahrscheinlich einen Fl*shback von der letzten Emergency Room Folge, weil da so viel Bl*t in dieser grausam r*ten Farbe geflossen ist und stürzt sich derartig getriggert und nachdem sie erstmal inbrünstig gek*tzt hat, mit dem Oberkörper vorraus in den r*ten Zaun und wartet dann bis der Wagen mit der lauten Sirene kommt um sie ins Kr*nkenhaus zu bringen, wo sie neben einer Mitpatientin aufwacht, die sich bei einem Selbstm*rdvers*ch die Puls*dern aufgeschn*tten hat.

    Sorry. Ich bin eigentlich die Letzte, die sich über die verkorkste Psyche anderer lustig macht, da ich ja selbst kaum alltagsfähig bin, aber irgendwo muss man doch bitteschön mal einen Punkt machen und ein bisschen das Hirn Lüften um einen Hauch Realismus reinwehen zu lassen.

    Es gibt in Foren die sich mit Psychischen bzw. Psychosomatischen Krankheiten auseinandersetzen sehr viele Leute die nach Aufmerksamkeit für ihre (teilweise gar nicht vorhandenen) Krankheiten lechzen und sich dann beispielsweise in solch einem Blödsinn ergehen. Deshalb bin ich froh, dass ich hier die Möglichkeit habe mich ohne eben solche Persönlichkeiten in vertrautem Rahmen auszutauschen.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  6. ehemaliges Mitglied

    Aurora1

    Expand Collapse

    1
    0
    28 Jahre alt
    Dabei seit 14. März 2010
    Diese Sternchensetzerei ist doch wohl das Scheinheiligste überhaupt!
    Als ob nicht jeder wüsste was man getan hat, wenn man: "Komme gerade vom K*tzen und werfe mir noch Abf*hrm*tt*el ein." etc. schreibt.

    Für mich ist es wichtig mich in einem Forum öffnen zu können, ich selbst sein zu können und offen über meine Probleme und Gedanken reden zu können, egal wie krank sie auch sein mögen, ohne den "Geistesgestörten-Stempel" aufgedrückt zu bekommen und ohne wie ein Alien behandelt zu werden.
    Ich verstehe auch nicht, wie solche Foren helfen können... Wenn man ständig einen Maulkorb verpasst bekommt und sich nur in Sternchen ausdrücken kann, kann doch auch das keine Selbsthilfe sein?! Es geht doch auch darum, dass man innerhalb der Forenfamilie die Dinge sagen kann, die man im Alltag runterschlucken und verbergen muss.

    Ich bin jedenfalls unendlich froh darüber, dass ich mich hier beworben hab und so einen Ort gefunden hab, an dem ich mich weder verstellen noch lügen muss. Ich werde hier einfach verstanden, man ist für mich da und baut mich in schweren Zeiten wieder auf und genau DAS ist meine Therapie, die ich zum Leben brauche.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  7. ehemaliges Mitglied

    Novocaina

    Expand Collapse

    822
    0
    0
    Dabei seit 3. Juli 2010
    Da kann ich mich Aurora nur anschließen. :iluliebeheart:
    Das ein oder andere Selbsthilfeforum habe ich mir auch angeschaut und auch wie Karmah es in ihrem wirklich wiedermal tollem Text schon beschrieben hat, ich habe mich jedesmal wahnsinnig verloren und fast noch einsamer gefühlt. Meistens habe ich mich, ohne auch nur ein Wort in den Foren zu hinterlassen, wieder abgemeldet. Die persönliche Note fehlt, das Vertauen und dadurch könnte ich mich dort niemals so öffnen, wie in einem kleinen, engen und vertrauten Kreis, wie er hier, dank lieber Menschen, entstanden ist.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  8. ehemaliges Mitglied

    crimson.butterfly

    Expand Collapse

    2
    0
    Dabei seit 12. Oktober 2009
    Auch ich habe schon in beiden Forenarten meine Erfahrungen gesammelt.
    Bis ich hierher kam reichten meine Erfahrungen von "die wollen mich wohl verarschen, was ist das für ne Hilfe" bis hin zu "ja hm ok. Hauptsache ein Ort wo ich mich nich verstellen muss"

    Ich war in Selbsthilfe-Foren wo man dachte man sei im Kindergarten mit ihrem ganzen scheiß Sternchen - Mist. Öffnen und über Probleme, Gefühle reden? Unmöglich. Den einerseits weiß man, wie ihr schon sagtet, nicht wer das alles liest da man in den meisten Foren ja echt grad mal zwei Klicks machen muss und lesen kann (geschütze Bereiche gibts nich denn wir wollen ja alle Hilfe und keinen Raum wo wir ungestört unserer Krankheit frohnen können <3 ) und zweitens kann man harte Worte und Auskotz-Posts auch vergessen da alles zensiert, gelöscht und überwacht wird. Wer damit nich zurecht kommt wird an einen Therpauten überwiesen.

    Ehrlich.. diese Selbsthilfe Foren sind in meinen Augen der größte Mist. Meiner Meinung nach finden dort nur die Leute einen wirklichen Sinn die unbedint Aufmerksamkeit suchen.

    Echte Kranke haben sich entweder mit der Krankheit abgefunden oder suchen sich professionelle Hilfe und jammern nicht im World-Wide-Web rum.

    Ich verabscheue Leute die so Mitgefühls-geil sind um wirklich jeden Weg dafür zu gehen.

    Auch wenn ich mittlerweile was die Begriffe "Pro" und "with" angeht sehr empfindlch geworden bin (vor ein paar Jahren war ich noch froh endlich etwas gefunden zu haben das mi hilft mein Problem zu benennen denn ich wollte ja mit der Krankheit leben und nicht mit Leuten reden die gesund werden wollen und mir das aufzwingen wollen) so bin ich doch eher für die "With" Foren. Nicht die, die von irgendwelchen Diät- und Aufmerksamkeits-Suchenden Kindern geführt werden.
    Sondern Foren wie das WoP.
    Hier habe ich meinen Platz gefunden. Einen sicherern Platz wo ich mir sicher sein kann, egal was ich schreibe. Ich werde verstanden, nicht verstoßen. Kann sein wie ich wirklich bin. Ohne das krampfhafte verstellen nur um wie ein Mensch mit Gefühlen behandelt zu werden.
    Ich kann sicher sein hier wird nichts an Aussenstehende getragen. Es ist mein kleiner Schutzraum in dem ich nie alleine bin.
     
  9. ehemaliges Mitglied

    Kalley

    Expand Collapse

    0
    0
    Dabei seit 3. Dezember 2009
    Ich hatte mir auch schon mal in so einem Selbsthilfeforum angemeldet aber mehr als eine kurze Vorstellung hatte ich nicht geschrieben. Ich traute mich einfach nicht über meine Probleme zu schreiben oder wie es mir gerade ging. Dort wurde ja jeder angemault der mal etwas über Hungern, Kotzen etc. geschrieben hatte.
    Welchen Sinn hat denn das Forum wenn alles zensiert und gelöscht wird, was nicht passt? Ich verstehe es nicht.

    Und wie ihr es schon selbst geschrieben habt - dort kann jeder mitlesen. Man musste sich nicht mal richtig anmelden. Wieso soll ich mein Innerstes offenbaren und jedem zugänglich machen? Das wollte ich nicht.

    Bin umso glücklicher, dass ich irgendwann hier gelandet bin. Vertrauenswürdig und verständnisvoll :)
     
    Collapse Signature Expand Signature
  10. ehemaliges Mitglied

    Karmah

    Expand Collapse

    2
    0
    28 Jahre alt
    Dabei seit 30. September 2009
    Das ist der Aspekt, der mich an Foren dieser Art am meisten stört. Sicher, die Fotothreads in diesen Foren sind auch passwortgeschützt bzw. einer gewissen Benutzergruppe vorbehalten, aber ich muss mich nur mit einer eMail-Adresse anmelden, die ich auf anderen, "normalen" Plattformen auch benutze oder meine Blogadresse dort posten und schon fliege ich auf. Auch die Masse an Benutzern in solchen Foren schreckt mich meist ab. Bei oftmals weit mehr als 1.000 Mitgliedern und noch mehr anonymen Mitlesern weiß man nie, wer seine Augen über meine Beiträge schweifen lässt und an wen man dort gerät. Natürlich weiß man bei With-Foren auch nie zu 100%, auf wen man trifft und ob man sich mit allen versteht (Gott, was hatte ich anfangs Panik, dass mich keiner leiden kann XD), aber es gibt einem ein Gefühl von Sicherheit zu wissen, dass dort nur ein kleiner Kreis von Menschen Zugriff auf meine Daten und Beiträge haben, die sich mit den selben Problemen und Ängsten herumschlagen wie ich.
     
  11. ehemaliges Mitglied

    Apega

    Expand Collapse

    0
    0
    33 Jahre alt
    Dabei seit 5. Oktober 2009
    Ich glaub das Selbsthilfeforen auch vielen als Alibi dienen. "ICH mach was gegen meine ES...ich bin in nem Selbsthilfeforum, nicht im einem With-Forum!"

    Die lügen sich selbst einen inne Tasche. Wie Crimson sagte, wer wirklich gesund werden will sucht sich adäquate Hilfe und heult nicht im I-Net rum. Die stecken genauso drin wie wir und triggern sich auch gegenseitig. Da können die noch so viele Sternchen in ihre Worte quetschen.

    Sowieso...seit wann hat die Einschränkung der Meinungs- und Redefreiheit jemals etwas Postives gebracht? Tabus machen alles nur noch schlimmer.
    WO ist der Unterschied ob ich kotzen, oder k*tz*n schreibe? Alles nur Haarspalterei und riesen Draaaaama.

    Mag mir nichts verbieten lassen, ich bin wie ich bin und wenn ich pissekackeficken sagen will mach ich das *g*. Wer es nicht verkraftet, kann wegklicken. So viel Selbstverantwortung sollte jeder haben *find*.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  12. ehemaliges Mitglied

    Märchenkind

    Expand Collapse

    1
    0
    Dabei seit 12. August 2010
    Da kann ich euch echt nur zustimmen.
    Bin eh leicht paranoid und glaube, dass man mich ausspioniert.
    Die Webcam auf meiner Laptop habe ich mit einem Sticker bedeckt, damit sie niemand anmachen kann und mich sieht.
    Genauso habe ich auch oft das Gefühl, dass die Menschen wissen, auf was für Seiten ich bin und mir folgen, weshalb ich genaustens aufpasse, was ich wo reinschreibe.
    Ich weis nicht, wieviele Emailadressen ich für verschiedene Dinge habe, damit man mich ja nicht googlen kann.

    Wenn ich mir dann noch vorstelle, über ernsthafte Probleme, Sorgen und Ängste so offen zu reden, wo es wirklich jeder lesen kann, weil niemand sich untereinander kennt, und deine Schwester die Person sein könnte mit der du chattest, wo du denkst: Wow, die hat ja genau solche Familienprobleme wie ich. - man aber garnicht weis, dass sie es ist, macht man sich schon Gedanken.

    Diese öffentlichen Foren könnten eventuell für Familienmitglieder gut sein, die sich über eine Krankheit informieren wollen, bevor sie einen Arzt aufsuchen, aber nicht als Selbsthilfe für Betroffene!!
     
  13. Gast

    Seelchen

    Expand Collapse

    Hallo!

    Ich bin gerade in einem Selbsthilfeforum für Opfer von Gewalttaten in eine Diskussion über With Forum....
    Den Text von Karmah finde ich sehr gut, weil er das beschreibt, was ich auch empfinde.
    Dürfte ich denn vielleicht koppieren mit einem Hinweis auf das Forum, aber ohne Link?
    Ich glaub, wenn ich einen Link dazu poste, könnte ich ziemlich Ärger bekommen.


    LG Seelchen
     
  14. Spirit

    Smera

    Expand Collapse

    510
    153
    Dabei seit 14. Mai 2006
    Aus Gründen von Duplicate Content möchten wir nicht, dass komplette Texte von uns kopiert und auf anderen Seiten veröffentlicht werden.
     
    Collapse Signature Expand Signature
  15. Gast

    Seelchen

    Expand Collapse

    Okay, dann werde ich das nicht tun.
     
  16. ehemaliges Mitglied

    Karmah

    Expand Collapse

    2
    0
    28 Jahre alt
    Dabei seit 30. September 2009
    Danke, dass du das respektierst :3
     
  17. Gast

    Seelchen

    Expand Collapse

    Ist für mich selbstverständlich, dass ich das akzeptiere.
    Ich will ja auch nicht, das bei mir jemand einfach was klaut.
     
  18. ehemaliges Mitglied

    Karmah

    Expand Collapse

    2
    0
    28 Jahre alt
    Dabei seit 30. September 2009
    In den heutigen Zeiten, in denen das Internet offensichtlich mehr und mehr als Selbstbedienungsladen angesehen wird, ist das leider nicht mehr selbstverständlich ... *seufz* Da freue ich mich über Menschen wie dich umso mehr :>
     
  19. Gast

    Seelchen

    Expand Collapse

    Meine Großmutter hat immer gesagt: Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu.
     
  20. ehemaliges Mitglied

    Soleil_alt

    Expand Collapse

    853
    0
    0
    Dabei seit 18. Dezember 2010
    In Selbsthilfe-Foren habe ich´s nie versucht. Bevor ich mich irgendwo anmelde, lese ich erstmal alles, was für mich als "Noch-Außenstehende" bereits zugänglich ist und wenn sowieso alles öffentlich ist, dann ist mir das zu blöd ... ist interessant, was ihr da schreibt im Hinblick darauf, wie´s in so´nem Selbsthilfe-Dingens abgeht. :) Nachher ist noch einer von den Sternchen getriggert, weil irgendwas in der Nacht passiert ist. In eins dieser "Kiddie-Pro-Ana-Foren" will ich auch nicht. Als ich via Google hierher gefunden hatte, dachte ich mir auch erst mal: Nee ... nicht schon wieder ...*heul* Wenn schon "Pro Ana", dann doch bitte für alle einsehbar, damit ich was zum mich Aufregen habe. *fies grins* Aber ok, so viel Text war auf der ersten Seite nicht, dass ich nicht beim "Ausversehen-Drüberschweifen" eventuell einen Irrtum meinerseits bemerkt hätte, soll schon vorkommen. ^^

    Ich hatte mich vor ein paar Monaten auch mal bei einem anderen Forum beworben, da war außer des üblichen Disclaimers, irgendwelcher eigentlich nicht ganz unvernünftigen Regeln und ein paar Gästebucheinträgen für´s erste nichts weiter zu sehen, aber ich möchte bitte nicht fast ausschließlich von 12 - 13-Jährigen umringt sein. (Das Forum war wohl sowieso "tot", nur das Gästebuch und die Formulare waren noch nicht daktiviert, was weiß ich ...)

    Nee, sowas wie hier habe ich allem Anschein nach gesucht und gefunden. Mal hoffen und mich bemühen, dass ich diese "Ewig-Aufnahme-oder-vielleicht-doch-nicht?"-Prozedur hier erfolgreich hinter mich bringe, LOL. Muss schon sagen, bei der Infografik sind meine Glupscher erst mal doppelt so groß geworden ... Aber schon kapiert, mir ist das so auf jeden Fall -zigmal lieber als das, was ihr von den Selbsthilfeforen erzählt. Hat schon Sinn das Ganze so aufzustocken.